Gottesdienste/ Veranstaltungen

Informationen unter "Aktuelles" oder im Gemeindebrief August 2012 Seite 5

Liebe Leserin!
Lieber Leser!

Der Nächste bitte! Fünf, zehn, fünfzehn Mal höre ich diesen Satz. Dann endlich bin ich der Nächste. Dann endlich bin ich dran. Dann endlich reiche ich dem die Hand, von dem ich Linderung und Heilung erhoffe.

 Und dann hoff ich, dass der Arzt in den fünf Minuten, die er Zeit hat, die richtige Entscheidung trifft, die richtige Medizin verschreibt, dass er mich gesund macht.

 Aber kann er das eigentlich? Kann mein Arzt mich heilen?

 Als ich über diese Frage nachdachte, da stieß ich auf folgende Weisheit:

 Gott lässt genesen,

der Arzt kassiert die Spesen.

 Da ist was dran. Denn der Arzt kann genauso wenig heilen, wie der Bauer wachsen lassen kann. Heilen kann nur Gott. Wenn ich von meinem Arzt Heilung erwarte, dann vergöttere ich ihn, dann mache ich ihn zu einem dieser Götter in Weiß.

 Deswegen ist der Arzt nicht unwichtig oder überflüssig. Er kann gießen, häckeln, jäten. Er kann den Boden für die Heilung bereiten.

 Aber der Heiland, das ist Gott selber. Daran erinnert mich der Monatsspruch: Gott heilt, die zerbrochenen Herzens sind, und verbindet ihre Wunden.

 Kommen Sie Heil durch den August!

Ihr Pfarrer Mahling

125 4405_cmyk

 mehr > im Gemeindebrief August 2012